Sommerpracht im historischen Filoli House and Garden


„Filoli ist zu schön, um geheim gehalten zu werden.“ – Lurline Roth

1975 übergab Lurline Matson Roth ihr geliebtes Filoli House and Gardens an den National Trust for Historic Preservation. Ein Jahr später wurde Filoli in der 85 Canada Road in Woodside, Kalifornien, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sie ist bis heute geöffnet.

Epoch Times-Foto
Der Eingang zum Filoli-Haus. (Mit freundlicher Genehmigung von Karen Gough)

Die Familien Bourn und Roth

William Bourn (1857–1936) war ein führender Investor der Empire-Goldmine in Grass Valley, der San Francisco Gas and Electric Company und der Water Spring Valley Company in San Francisco. William, ein brillanter und erfolgreicher Geschäftsmann, stellte sich das Filoli-Anwesen vor und benannte es nach einem Verb in seinem persönlichen Motto: „Strebe nach einer gerechten Sache; Liebe deinen Nächsten; Lebe ein gutes Leben.“

William und seine Frau Agnes zogen nach Filoli, als es 1917 fertig war. „Dort“, sagte William, „hoffe ich, jung aufzuwachsen.“

Die Tochter und Erbin des Schifffahrtsmagnaten William Matson, Lurline Roth, lebte mehr als 30 Jahre in Filoli. Sie und ihr Ehemann, William P. Roth, Präsident der Matson Navigation Company, kauften das Filoli-Anwesen 1937, nachdem William und Agnes Bourn gestorben waren.

Die Roths machten Filoli zu einem Rückzugsort auf dem Land für sich, ihren 21-jährigen Sohn und ihre 17-jährigen Zwillingstöchter.

Dank der ursprünglichen Vision von William Born, dem zusätzlichen Einblick von Lurline Roth und der Erhaltung des National Trust bleibt Filoli Homes and Gardens ein fesselndes Ziel für Besucher aus nah und fern.

Epoch Times-Foto
Der Eingang zum versunkenen Garten. Die Bourns entfernten die Eichentüren aus ihrem Stadthaus in San Francisco. (Mit freundlicher Genehmigung von Karen Gough)

Haus

Das Filoli House in der San Francisco Bay Area ist eines der wenigen verbliebenen Landgüter aus dem frühen 20. Jahrhundert. Das Haus ist ein 54.000 Quadratmeter großes Haus im georgianischen Stil. Nur der erste Stock ist für Besucher geöffnet, obwohl man hofft, in Zukunft auch den zweiten Stock öffnen zu können.

Das Haus war leer von Kunst und Möbeln, als Lurline Roth es dem National Trust vorstellte. Im Laufe der Jahre wurde jedoch ein Großteil der Originalmöbel von den Familien Bourn und Roth sowie von privaten Sammlern gespendet.

Es macht Spaß, durchzugehen und einen Blick in die Vergangenheit zu werfen. In einigen Räumen wurde Audio hinzugefügt, so dass Besucher sich beispielsweise vorstellen können, wie ehemalige Bewohner im Wohnzimmer eine Teeparty veranstalten oder Mitarbeiter in der Küche Essen zubereiten.

Epoch Times-Foto
Das Wohnzimmer, in dem Maud Bourns Tochter beim Klavierspielen simuliert wird, während ihre Mutter Agnes die Gäste unterhält. (Mit freundlicher Genehmigung von Karen Gough)
Epoch Times-Foto
Bibliothek aus der Zeit der Geburt. (Mit freundlicher Genehmigung von Karen Gough)

Besucher können auf einer selbst geführten Tour durch das Herrenhaus gehen. Keine internen Guides mehr, um Fragen zu beantworten. Schade, denn die Beschilderung bestimmter Artikel ist begrenzt.

Es gibt jedoch viele Schilder im ganzen Haus und Garten, die die Bedeutung des Wassers erklären. Es gibt eine temporäre Ausstellung mit dem Titel „Blue Gold: The Power & Privileges of Water“.

Epoch Times-Foto
Die schöne Dekoration des Esstisches wurde zugunsten eines Displays mit verschiedenen Wasserbehältern entfernt. (Mit freundlicher Genehmigung von Karen Gough)

Garten

Nach der Anzahl der Menschen zu urteilen, die zwischen den Blumen und Bäumen umherstreifen, scheint es, dass die meisten Besucher nach Filoli kommen, um die Gärten zu sehen.

Zusätzlich zu den das Haus umgebenden Terrassen gehören zu den Gärten ein 6,8 Hektar großer „Männergarten“ und ein 16 Hektar großer englischer Renaissancegarten. Der Renaissancegarten ist in viele „Räume“ mit unterschiedlichen thematischen Bepflanzungen unterteilt. Eine der neuesten Ergänzungen ist der Gemüsegarten.

Epoch Times-Foto
Neu eröffneter Gemüsegarten. (Mit freundlicher Genehmigung von Karen Gough)

Am 5. August dieses Jahres eröffnete Filoli seinen frisch renovierten Gemüsegarten. Seit 40 Jahren ist es für die Öffentlichkeit geschlossen. In den letzten Jahren hat der Trust jedoch genügend Mittel aufgebracht, um ein Tropfbewässerungssystem und allgemeine Verbesserungen hinzuzufügen, um den Park für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Besucher können Gestaltungsideen für Gartengrundstücke aufgreifen und anhand der überall verstreuten Schilder etwas über die verschiedenen Gemüsesorten erfahren, die in ethnischen Gemeinschaften verbreitet sind.

Epoch Times-Foto
Ein Gemüsehochbeet mit Tropfbewässerung und einem geschwungenen Spalier bietet einen gepflegten Gemüsegarten. (Mit freundlicher Genehmigung von Karen Gough)

Filoli Gardens ist saisonabhängig. Im Frühling blühen Tulpen und Narzissen auf mehreren Hektar, im Sommer blühen 500 Rosenstöcke und im Herbst leuchten die Herbstfarben. Im Winter werden Häuser und Gärten weihnachtlich beleuchtet und geschmückt.

„Sie können nicht anders, als davon fasziniert zu sein – die Gärten, die Landschaft, die Berge, alles daran“, sagte Lurline Roth von Filoli in einem Interview von 1980–1981 laut dem Buch „Matson and Roth Family History: A Liebe zu Schiffen, Pferden und Gärten.“

Epoch Times-Foto
Sonnenhutbeete erhellen den Tag. (Mit freundlicher Genehmigung von Karen Gough)
Epoch Times-Foto
Eine Frau und ihr Diensthund genießen die Mitgliedschaft bei Filoli. (Mit freundlicher Genehmigung von Karen Gough)

Plantagenweg

Wenn Sie Zeit haben, verpassen Sie nicht den kilometerlangen Plantagenweg. Es ist gepflegt, wenn auch nicht vollständig rollstuhlgerecht. Ungeführte Rundwege führen Wanderer über die San-Andreas-Verwerfung, durch Eichenhaine und Mammutbaumbestände, zum Naturzentrum, zu Scheunen und Ställen und zurück durch bewirtschaftete Wiesen.

Dies ist eine schöne und menschenleere Straße. Pädagogische Beschilderung mit viel Geschmack.

Epoch Times-Foto
Ein kilometerlanger Plantagenpfad führt durch Eichenhaine. (Mit freundlicher Genehmigung von Karen Gough)
Epoch Times-Foto
Die Rückseite des Filoli-Hauses von der Wiese auf dem Plantagenweg aus gesehen. (Mit freundlicher Genehmigung von Karen Gough)

Wenn du gehst

Filoli ist jeden Tag des Jahres außer an wichtigen Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet (ihre Website ist an Feiertagen nicht aktuell). Bis zum 22. September sind auch separate Tickets für ihre „Sommernacht“ am Donnerstagabend erhältlich, wenn Filoli von 17 bis 20 Uhr geöffnet ist

Picknicks sind an ausgewiesenen Orten erlaubt; Es gibt auch das Quail Café, das verpackte, aber köstliche Speisen serviert.

Epoch Times-Foto
Das Sommermenü des Quail Cafés. (Mit freundlicher Genehmigung von Karen Gough)

Tickets werden über ihr Online-Reservierungssystem verkauft und an Kiosken im Freien überprüft. Sie können versuchen, 650-364-8300 anzurufen, um weitere Informationen zu erhalten, aber bitte beachten Sie, dass Ihre Anrufe wahrscheinlich an die Voicemail gehen und möglicherweise nicht beantwortet werden. Sie scheinen in diesem Bereich unterbesetzt zu sein.

Filoli macht nach der Pandemie einige Wiedereröffnungsschmerzen durch, aber es ist definitiv ein Ort, der einen Besuch wert ist. Weitere Informationen finden Sie auf ihrer Website: filoli.org.

Epoch Times-Foto
Filoli vermeidet den Einsatz von Pestiziden, daher gibt es viele Bienen und Schmetterlinge. (Mit freundlicher Genehmigung von Karen Gough)
Karen Gough

Folgen

Karen Gough ist Autorin und Reisebegeisterte. Er erzählt die Geschichte der Reise seiner Familie auf TheFootlooseScribbler.com